[Review] YongNuo YN460-II

Tutorials, Reviews, Literatur, Hilfen,... Tragt alles zusammen was ihr wisst!

[Review] YongNuo YN460-II

Beitragvon warranty » Mi 21. Apr 2010, 17:43

Review: YongNuo YN460-II


Wie ihr schon seit einigen Wochen in dem Thread "Yong Nuo aus China - lohnt sich das?" verfolgen konntet, habe ich den Schritt zum Import aus China gewagt, um an günstige "strobist" Blitze zu kommen.
Da nun die beiden YN-460II eingetroffen sind und von mir etwas genauer unter die Lupe genommen wurden, möchte ich nun hier meine Erfahrungen in Form eines Reviews / Tests mitteilen.

Übersicht:

1. Technische Daten
2. Produktbilder
3. Erster Eindruck
4. Anwendung und Leistung im Fotografie-Alltag
5. Fazit
6. Allgemeine Begriffe erklärt




Technischen Daten

(Quelle: Bedienungsanleitung; eigene Messungen mit * gekennzeichnet)

Name: YongNuo YN460-II (upgedatete Version des YN460)
Leitzahl: 38 (ISO 100 und 35mm)
Farbtemperatur: 5600K
Blitzbetriebsarten: Manual (M), Optical Slave (S1), Pre-Flash Cancel Slave (S2)
Manuelle Teillichtleistung: 1/1 bis 1/64 (Stufe 1-6 (1/1 bis 1/32) sind in 7 weitere Stufen unterteilbar, die 7. um 3 Stufen reduzierbar -> 46* Stufen)
min / max. Blitzfolgezeit: ~ 0,1 Sekunden (bei geringster Blitzleistung) / 4 Sekunden (bei voller Blitzleistung)
max. Blitzanzahl mit: 100-1500
eigene Werte folgen
Schwenkbereich des Reflektorkopfes:
    vertikal: -7° bis 90°
    horizontal im Uhrzeigersinn: 90°
    horizontal gegen Uhrzeigersinn: 180°
max. Ausleuchtung: 35mm (KB) / 18mm (KB) mit der integr. Weitwinkelstreuscheibe (kein Zoom-Reflektor)
Abmaße in mm (BxHxT): 72x135x85
Gewicht*: 250g / 257g* (ohne Batterien) | 361g* (mit Batterien)
Lieferumfang: Blitzgerät mit integrierter Weitwinkelstreuscheibe, Reflektorkarte, gedruckter Bedienungsanleitung (englisch & chinesisch), Standfuß und Diffusor sowie ein Beutel

nach oben (zurück zur Übersicht)


Produktbilder

(Klick aufs Bild zum Vergrößern)
nach oben (zurück zur Übersicht)


Erster Eindruck

Die Verpackung ist - wahrscheinlich auf Grund des Versands - etwas verbeult, jedoch war alles ordentlich verpackt, so dass die Geräte keinen erkennbaren Schaden genommen haben.

Äußerlich wirkt das schwarze, matte Plastik solide und relativ hochwertig. Das plexiglas auf der Rückseite (Schutzfolie abziehen nicht vergessen) wertet den eindruck noch weiter auf. Dagegen sind die Bedienknöpfe "PILOT", "MODE", "ON/OFF" und "Power ±ev" sind aus einem weichen, gummiartigen Plastik, durch die kein genauer Druckpunkt spürbar ist.
Die Anzeige besteht aus insgesamt 11 Mini-Lämpchen (eigtl. 12), drei davon in orange für die Modi M, S1 und S2, 7 orangene für die 7 Teillichtstufen und eine (eigtl. 2) die von rot zu grün wechselt, wenn die Kondensatoren aufgeladen sind.
Angeschaltet wird der Blitz durch ein ca. 2sekündiges Drücken des "ON/OFF" Knopfes, währenddessen die Lichter der Lichtleistung nacheinander aufleuchten. Auch auf der Rückseite ist die Aufschrift "SPEEDLITE YN460-II Digital Auto Flash" zu lesen.

Der Hauptreflektor lässt sich ohne Arretierungs-Knopf oder Ähnliches in 5 Sufen von -7° bis 90° vertikal schwenken.
Genauso lässt er sich in 30° Schritten von -90° bis 180° horizontal schwenken. Die einzelnen Stufen sind dabei gut spürbar ("satt") und schnell einzustellen. Auf der Unterseite des Reflektors ist neben dem CE-Zeichen und dem Hinweise "Made in China" die max. Zündspannung mit 6V angegeben.

Auf der Vorderseite befindet sich unter der roten, (halb-)transparenten Abdeckung eine Fotodiode für die optische Auslöung.
Auf der Seite befindet sich das Batteriefach welches nur dúrch einen dünnen Plastikstift - der viel Spiel hat - mit dem Gehäuse befestigt ist. Wenn Baterien eingelegt sind, bedarf es schon einmal 2-3 Versuche, bis das Fach ohne unnötige (und höchstwahrscheinlich zerstörende) Gewalt geschlossen ist.

Auf der Unterseite befindet sich der Blitzfuß mit dem Mittenkontakt. Somit ist die Übertragung von TTL-Daten nicht möglich.
Beim Befestigen mit der Rändelmutter schiebt sich - wie man es gewöhnt ist - ein Stift in den Blitzschuh und sorgt somit für sicheren Halt.

nach oben (zurück zur Übersicht)


Anwendung und Leistung im Fotografie-Alltag

Wie in der Einleitung schon erwähnt, sollen die Yongnuo Blitze für mein Foto-Studio à la strobist dienen und benötigen deshalb keine komplizierten Einstellungsmöglichkeiten oder Blitzautomatiken.
Dafür habe ich mir zwei weitere Phottix PT-V4 Empfänger gekauft (dazu noch 2 Durchleuchtschirme, 2 Lichtstative und 2 Schirmhalter).

Die wichtigste Eigenschaft eines Blitzes ist ja ganz klar, innerhalb kürzester Zeit möglichst viel Licht von sich zu geben und das tut der YN460-II mit einer Leitzahl von 38 bei 35mm und ISO 100. Dies entspricht der Lichtleistung eines Nikon SB-800 (der gebraucht durchschnittlich 260€ und somit ungefähr das 6-fache eines YN-460II kostet) und ist somit auch tauglich für die meisten Lightsetups. Jedoch fehlt dem speedlight ein Motor-Zoom, sprich die Reflektorstellung von 35mm ist fix.
Für strobist Zwecke aber auch nicht unbdingt notwendig, wenn das Licht diffundiert normalerweise sowieso durch einen Durchleuchtschirm oder wird von einem Refelxschirm gestreut. Die eingebaute Weitwinkelstreuscheibe kann das Licht aber auch nach Bedarf für Brennweiten bis 18mm streuen, was ich auch jedem bei Nutzung von zusätzlichen Diffusoren in Form von Schirmen raten würde, wenn gleichmäßig ausgeleuchtete Motive angestrebt werden- Zusätzlich erweist sich die Möglichkeit, den Blitzkopf um 7° nach unten zu neigen als sinnvoll. Hier ein kleiner Vergleich (gif-Bild, wechselt alle 5sek), was passiert, wenn Weitwinkelstreuscheibe und die Neigungsmöglichkeit benutzt werden und wenn nicht:
Bild

Die 7 Haupt-Teilllichtleistungen genügen für den Normalbedarf, von den kleinen Siebt-Unterstufen werde ich wohl seltener Gebrauch machen. Warum der Hersteller insgesamt 48 Teillichtstufen angibt ist mir schleierhaft, schließlich können Hauptstufe 1-6 in jeweils 7 weitere Stufen unterteilt werden (6x7=42) und die Siebte in 4, was insgesamt 46 Stufen ergibt (42+4=46).

Im Manual Modus (M) lässt sich der Blitz ganz gewöhnlich über den Mittelkontakt auslösen. Dies funktioniert auch zuverlässig und schnell.
Im normalen Optical Slave Modus (S1) wird der Blitz über die Fotozelle ausgelöst, sobald ein anderer Blitz registriert wird.
In der Praxis erwies sich dieses Feature aber als wenig sinnvoll, denn die Fotodiode scheint nicht sensibel genug zu sein, so wird beispielsweise beim Anblitzen mit voller Blitzleistung durch meinen Metz 48 AF-1 von ca. eineinhalb Metern der YongNuo nicht ausgelöst. Erst bei einem Abstand von weniger als einem Meter funktioniert die Auslöung zuverlässig.
Meine Blitzfunkauslöser von Phottix habe auch eine Fotozelle eingebaut, welche wesentlich sensibler reagiert und sich meiner Meinung nach damit wesentlich besser eignet.
Das selbe Probelm zeigt sich natürlich auch im Pre-Flash Cancel Modus, bei dem auch über die Fotozelle ausgelöst wird, die jedoch den Vorblitz - wie er oft verwendet wird, um rote Augen zu verhinden - ignoriert und erst beim zweiten Blitz auslöst.
Eigentlich eine gute Idee, doch wird sie durch die Fotozelle wieder zu Nichte gemacht.
Von daher steht für mich fest, dass ich den YN460-II ausschließlich im manuellen Modus benutzen werde.

Wenn dann aber die optimale Lösung zum Auslösen gefunden ist, so tut der Speedlite dies sehr schnell und kommt auch nicht so schnell aus der Puste. So sind nach eigener Erfahrung selbst bei voller Blitzleistung nur ca. 3 Sekunden zum Nachladen nötig (volle Batterien oder Akkus vorausgesetzt), was dem Top-Model von Nikon SB-900 schon sehr Nahe kommt.
Hier scheint YongNuo technisch auf dem neusten Stand zu sein.

Die Verarbeitung wurde in der Rubrik "Erster Eindruck" schon näher beschrieben, hier ist noch anzumerken, dass das Batteriefach wohl nicht lange leben wird, vor allem Grobmotoriker sollten dieses Fach nicht öfters als nötig bedienen.
Dass die Knöpfe keinen schönen Druckpunkt haben ist manchmal etwas lästig, da man bei schnellem Drücken evtl. nicht zuverlssig zum gewünschten Ergebnis kommt.
Anstatt eines "ON/OFF"-Knopfes hätte ich mir lieber einen Schalter gewünscht, das würde schneller gehen als 2 Sekunden lang den gleichen Knopf zu drücken und wäre zudem noch sicherer vor ungewolltem Einschalten bei Druck in Taschen oder Ähnlichem.
Der Verzicht auf einen extra Knopf zum Arretieren empfinde ich nach einer kurzen Eingewöhnungphase hingegen als sehr sinnvoll, es vereinfacht den Workflow und an strobist Blitzen wird eh nicht so viel gerüttelt, als dass dieser von Metz bekannte Knopf notwendig wäre.
Auch positiv anzumerken ist, dass der Blitzkopf sehr satt drehen lässt, das ist meiner Meinung nach sogar etwas besser gelöst als beim Metz.
Dazu kommt noch, dass das Herusholen der Weitwinkelstreuscheibe und der Refklektorkarte noch etwas griffiger ist als beim Metz.

Außerdem ist das umfrangreiche Zubehör zu bemerken, einen Schutzbeutel, Diffusor-Kappen und Standfüße gab es beim Metz nicht.

nach oben (zurück zur Übersicht)


Fazit

Verarbeitungstechnisch gibt es zumindest beim Batteriefach und den Bedienknöpfen noch sehr viel Verbesserungspotential und auch die nahezu untauglichen Optical Slave Modi sind Kritikpunkte am YongNuo YN460-II, dafür überzeugt er durch den satt drehenden Schwenkreflektor, guten Blitzwerten, größtenteils unkomplizierte Bedienung und natürlich durch den günstigen Preis von weniger als 45€ (bei Import aus China kommen noch 19% Einfuhrumsatzsteuer hinzu).
Von daher gibt es deutliche Abzüge bei der reinen Leistung, doch im Preis-Leistngs-Verhältnis kann der YN460-II glänzen.

Bild

nach oben (zurück zur Übersicht)


Allgemeine Begriffe erklärt:


Leitzahl:
Messzahl für die Lichtleistung des Blitzes. Je höher die Zahl, umso stärker der Blitz. Die Leitzahl (kurz: LZ) berechnet sich aus dem Produkt von Blende und Abstand (zwischen Blitz und Motiv), bei der das Motiv korrekt und vollständig ausgeleuchtet sein muss.

indirekt Blitzen:
Der Hauptreflektor wird so geschwenkt, dass der Großteil der Lichtmenge nicht direkt sondern indirekt über reflektortaugliche Flächen (z.B. weiße Wände, spezielle Faltreflektoren,...) auf das Motiv gelangt.
Damit werden vom Motiv geworfene Schatten und Glanzlichter auf glatten Oberflächen reduziert.

Reflektorkarte:
Dieses weiße Stück Karton oder Plastik an der oben Kante des Hauptreflektors sorgt dafür, dass beim indirekten Blitzen ein (kleiner) Teil des Lichts auch direkt auf das Motiv fällt.
Dies erzeugt z.B. gewollte Glanzlichter in den Augen des Models.

Weitwinelstreuscheibe:
Eine halbdurchsichtige Plastikscheibe mit vielen kleinen Prismen auf der zum Hauptreflektor hingewandten Seite. Diese sorgen dafür, dass das Licht noch weiter gestreut wird, was vor allem bei sehr weitwinkligen Aufnahmen wichtig ist, da es sonst dunkle Bildränder gäbe.

nach oben (zurück zur Übersicht)



© 2010 by lichtbildforum.de. Das Verlinken des ganzen Themas ist erlaubt.
Der Review hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit, Richtigkeit, Verfügbarkeit oder Aktualität.
Ergebnisse sind subjektiv und können unterschiedlich wahrgenommen werden.
Falls Ergebnisse auf Grund falscher Tests, falscher Annahmen oder defekter Ausrüstung grob verfälscht sein sollten, bitte ich um Rückmeldung.
Genannte Marken und Produktnamen sind (eingetragene) Warenzeichen der jeweiligen Eigentümer.
Benutzeravatar
warranty
Administrator
 
Beiträge: 360
Registriert: Mi 28. Okt 2009, 00:02

Re: [Review] YongNuo YN460-II

Beitragvon Olli Kaos » Fr 11. Jun 2010, 07:29

Warranty,

eine sehr schöne Rezession zu einem Blitz der sich gerade durch den Preis gut zum Kabellosen Blitzen im Manuellen Modus eignet. Einen zweiten Blitz hatte ich schon länger angedacht und ich denke, dass ich da schon auf den Yongnuo Speedlite YN460 II zurückgreifen werde. Nach einiger Testzeit, läuft der Blitz immernoch so oder gibt es schon schwächen?

Gruß Olli
Benutzeravatar
Olli Kaos
Moderator
 
Beiträge: 233
Registriert: So 22. Nov 2009, 17:59

Re: [Review] YongNuo YN460-II

Beitragvon warranty » Fr 11. Jun 2010, 14:07

Ich müsste mal die max. Blitzzahl pro Akkuladung nachprüfen, rein gefühlstechnisch fressen die YonNuos etwas mehr Strom als der Metz 48, konnte das aber bisher noch nicht genau vergleichen, da ich auch verschiedene Akkus benutze...
Ansonsten Tip Top, ich stehe weiterhin zu meiner Empfehlung.
Benutzeravatar
warranty
Administrator
 
Beiträge: 360
Registriert: Mi 28. Okt 2009, 00:02

Re: [Review] YongNuo YN460-II

Beitragvon Terralb » Fr 18. Mär 2011, 13:51

Hallo zusammen! Ein sehr interessanter thread, werde ihm denke ich voll und ganz folgen, eine kurze Frage habe ich aber noch, der bericht ist ja nun schon fast ein Jahr alt, gab es in der Zwischenzeit evtl eine Neuheit, die ich mir auf keinen Fall entgehen lassen sollte? Oder kann ich immer noch bedenkenlos, bei den hier angesprochenen Modellen zugreifen?
AU
Gruß Manuel
http://www.zertifikateboard.de/
Zuletzt geändert von Terralb am Fr 13. Jul 2012, 10:29, insgesamt 2-mal geändert.
Terralb
 
Beiträge: 1
Registriert: Fr 18. Mär 2011, 13:44

Re: [Review] YongNuo YN460-II

Beitragvon warranty » Sa 19. Mär 2011, 11:43

Hallo Terralb, willkommen im Forum!
Das Sortiment von YongNuo ist in der Zwischenzeit etwas gewachsen, von daher kommt es darauf an, welche Anforderungen du hast und wie viel du ausgeben möchtest.

Ich habe hier mal probiert, eine Übersicht an verfügbaren Blitzgeräten von YongNuo zu erstellen:

ohne TTL:
Bild
(falls auch die TTL-Versionen für dich interessant sein sollten, kann ich dir diese etwas größere Liste nächste Woche zusammen stellen)
Dabei gilt zu beachten, dass ich mich hier an die Herstellerangaben gehalten haben. Die tatsächlichen Leistungswerte werden bei der Leitzahl wohl etwas niedriger ausfallen, die Nachladezeiten sind dafür meist (mit geeigneten Batterien) sogar noch etwas kürzer.

Ich denke, dass der YN-560 durchaus interessant sein kann, da die verkürzte Nachladezeit, der Signalton bei Blitzbereitschaft und die Buchse für einen externen Powerpack bei Nutzung à la strobist sinnvoll ist.

Des Weiteren würde ich mir überlegen, was mir wichtiger ist: Stressfreie und zeitnahe Lieferung mit einem gewissen Preisaufschlag über amazon & co. oder mehrwöchige Wartezeit und selbstständige Verzollung bei Bestellung direkt aus China über ebay.

Falls du noch Fragen hast: Ab Montag Nachmittag bin ich wieder da, jetzt muss ich noch etwas für die letzte schriftliche Abi-Prüfung (Geschichte) lernen... ;-)
Benutzeravatar
warranty
Administrator
 
Beiträge: 360
Registriert: Mi 28. Okt 2009, 00:02


Zurück zu Tutorials, Reviews & Hilfen


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron