[Review] Phottix Aster (PT-V4)

Tutorials, Reviews, Literatur, Hilfen,... Tragt alles zusammen was ihr wisst!

[Review] Phottix Aster (PT-V4)

Beitragvon warranty » Sa 2. Jan 2010, 22:39

Review: Phottix Aster (PT-V4)

Auf der Suche nach einem günstigen, kabellosen Blitzauslöser für meinen Metz 48 bin ich auf das in Deutschland nur schlecht verfügbaren "Phottix Aster Wireless Flash Trigger Set (PT-V4)" gestoßen. Was das knapp 40€ günstige Set taugt soll der folgende Review zeigen.


Übersicht

1. Technische Daten
2. Produktbilder
3. Erster Eindruck
4. Anwendung und Leistung im Fotografie-Alltag
5. Fazit



Technische Daten

(Quellen: Phottix Produktseite / Beschreibung auf der Verpackung)
Auslösung: per Funk (W) oder optischer Erkennung (L)
Reichweite: bis zu 30m
Frequenz: 433 MHz (4 Kanäle)
Stand-by Zeit: ca. 1 Jahr
Maximale Auslösungen: 20000 mal mit einem Batteriesatz
Synchronisationszeit: 1/125 bis 1/250, abhängig von der verwendeten Kamera
Gewicht: Sender: 30g | Empfänger: 52g (inkl. Batterie)
Abmessungen:
Lieferumfang: 1x Sender, 1x Empfänger, 1x 3.5mm Synchronkabel Klinke, 1x 3.5mm Klinke auf 3.5mm Klinke Kabel, 1x Adapter 3.5mm Klinke auf 6.3mm Klinke, 1x CR2 Lithium Batterie

nach oben (zurück zur Übersicht)


Produktbilder


nach oben (zurück zur Übersicht)


Erster Eindruck

Zunächst stellte sich die Frage, wo man das Phottix Aster Set überhaupt erwerben kann in Deutschland. Ein Filialleiter eines Fotofachgeschäftes erzählte mir, dass die meisten Fotofachgeschäfte auf den Verkauf von Produkten von Firmen wie Phottix verzichten, da die Kompatibilität zu einigen Kameras nicht gesichert sei und die Produkte nicht so zuverlässig seien.
Seine Alternative hätte um die 150€ gekostet, mein Metz 48 hätte aber gar nicht den nötigen Anschluss gehabt.
Also blieb nur der Phottix und bei einem Händler, der auch über Amazon verkauft, wurde ich fündig. Kostenpunkt: 36,89€ inkl. Porto.

Die Verpackung ist komplett auf englisch, eine Bedienungsanleitung liegt nicht bei. Wahrscheinlich handelt es sich hier um Importware, da für den deutschen Markt offenbar nicht speziell produziert wird. Trotzdem ist alles ordentlich verpackt und macht einen seriösen Eindruck.

Empfänger und Sender sind leicht und handlich, wirken aber dennoch stabil und nicht zu billig.
Wenn der Metz 48 im Blitzschuh des Empfängers steckt bleibt er danke des mittigen und recht tiefen Schwerpunktes ohne fremde Hilfe stehen.
Dank des üblichen 1/4"-Gewindes auf der Unterseite des Empfängers, kann er aber auch auf ein Stativ geschraubt werden, was natürlich wesentlich sicherer ist.
Der Sender lässt sich leicht und schnell auf den Blitzschuh der Kamera stecken, er wird nicht zusätzlich fixiert (ist auch nicht nötig).
Sender und Empfänger haben jeweils nur einen Mittelkontakt, sprich es werden keine i-TTL-Daten übertragen, einzig und alleine das Signal zum Auslösen des Blitzes wird erkannt und gesendet.
Somit sind evtl. ein oder zwei Probeaufnahmen notwendig, bis Kamera und Blitz manuell eingestellt sind.

Der Sender unterstützt bis zu 4 Empfänger, die entweder einzeln über die entsprechenden Kanäle oder alle gleichzeitig angesteuert werden können. Hierzu sind am Sender zwei kleine Schalter angebracht, der eine läss zwischen "ON", "OFF" und "ALL" wählen, der andere zwischen den Kanälen 1 bis 4. Dazu gibt es noch einen PC-Klinkeanschluss auf der einen Seite.

Der Gleiche findet sich am Empfänger wieder, genauso wie die Wahl des Kanals, die dem Empfänger zugeordnet werden soll.
Dazu kommt ein Schalter, der zwischen "W" für Wireless, "OFF" und "L" für optical (light) unterscheidet.
Auf der Vorderseite befindet sich eine rotes LED-Lämpchen, dass beim wechseln zwischen "W" und "L" sowie beim Empfangen des Signals leuchtet.
Auf der Unterseite befindet sich das Batteriefach für die mitgelieferte CR2 Lithium Batterie, denn in Gegensatz zum Sender benötigt der Empfänger relativ viel Energie (der Sender kommt wohl mit einer kleinen internen Batterie aus).

Der Sender kann auch unabhängig von der Kamera durch den Knopf auf der Oberseite ausgelöst werden.

nach oben (zurück zur Übersicht)


Anwendung und Leistung im Fotografie-Alltag

Sender und Empfänger sind im Alltag gut zu händeln, jedoch fordert das Bedienen der kleinen Knöpfe an den Seiten von Sender und Empfänger etwas Fingerspitzengefühl, da man sonst leicht über den gewünschten Kanal hinausschießt oder den winzigen Knopf gar nicht erst trifft.
Ansonsten gestaltet sich die Verwendung denkbar einfach, da auch der Funktionsumfang nicht sehr groß ist.

Die minimale Synchronisationszeit wird mit 1/250 Sekunde angegeben, meine Nikon D60 unterstützt nur Verschlusszeiten bis 1/200 Sekunde bei Verwendung eines Blitzes, von daher kein Problem.
Jedoch tritt bei genau dieser Einstellung manchmal die unliebsame Erscheinung eines schwarzen, ins Bild verlaufenden Balken am unteren Rand auf. Wird das gleiche Motiv bei gleichen Einstellungen nur mit einer Verschlusszeit von 1/160 Sekunde fotografiert, dann ist dieser Rand verschwunden:

Wahrscheinlich ist hier die Synchronisationszeit doch länger als von Phottix angegeben und bewirkt somit, dass bis zum Zurückklappen des Spiegels der D60 der Sensor noch nicht komplett mit Licht versorgt wurde.
Ein Wechsel in den Rear-Modus an der Kamera (Rear = Synchronisation auf den 2. Verschlussvorhang) bringt auch keine Veränderung.
Ich möchte jedoch ein kameraseitiges Problem nicht ausschließen, auch wenn mir dieses Phänomen mit dem internen Blitz unbekannt war und somit die Vermutung nahe liegt, den Fehler bei Phottix zu suchen. Außerdem habe ich beim recherchieren im Internet schon ähnliche Probleme gefunden, die auch in Verbindung mit drahtlosen Blitzauslösern auftraten.

Mich persönlich stört es beim Fotografieren jedoch nicht wirklich, wenn man es weiß, dann fotografiert man eben mit 1/160 Sekunde, das macht keinen großen Unterschied, Bewegungsunschärfen gibt es deswegen trotzdem nicht, wenn die Hauptlichtquelle der Blitz ist (denn der hat eine sehr kurze Abbrenndauer, in diesem Fall 1/900Sek, bei geringerer Blitzleistung noch viel kürzer).

Wenn man beim Fotografieren mal zwischendruch keinen Blitz haben möchte, dann müsste man ja eigtl. nur den Sender auf "OFF" stellen und der Blitz müsste Ruhe geben. Leider nein. Die Energie, die im Sender selbst nach dem Abschalten vorhanden ist, veranlasst noch 3-4 weitere Auslösungen, bis dann wirklich kein Signal mehr zum Empfänger geschickt wird.
Also muss entweder der Sender vom Blitzschuh genommen werden (ist wohl die einfachste Lösung) oder Sender und Empfänger ausgeschalten werden.

Erfreuliches gibt es hingegen von der Reichweite zu berichten, die vom Hersteller angegebene 30m Reichweite scheinen ein relativ realitätsnaher Wert zu sein (im W-Modus). Natürlich gilt dieser Wert nur bei Sichtkontakt, aber auch wenn 1-2 Wände zwischen Sender und Empfänger liegen, können locker 5meter überbrückt werden (Schätzwerte, nicht genau nachgemessen). Dürfte aber auf jeden Fall für 99% der Fälle im Fotografie-Alltag völlig ausreichend sein.

nach oben (zurück zur Übersicht)


Fazit

Das Phottix Aster Set erfüllt seinen Zweck, ist schnell einsatzbereit, ist ordentlich verarbeitet und verhältnismäßig günstig (original Photo-Zubehör ist ja oftmals teuer).
Doch sind bei der Wertung auf Grund des Problems mit der Synchronisation bei 1/200sek Verschlusszeit, den schlecht Bedienbaren Knöpfen und der Problematik mit dem Ausschalten deutliche Abzüge zu tätigen.
Für eine Kaufempfehlung reicht es trotzdem, auch wenn die Mängel für Profis ein K.O.-Kriterium sein mögen, aber für den Preis erfüllt der Blitzauslöser seinen Sinn ordentlich: Blitze kabellos auslösen.
Und das ist auch schon eine Menge wert, denn schließlich eröffnet einem das ganz neue Möglichkeiten im Bereich der Lichtsetzung zum kleinen Preis.

Bild



© 2010 by lichtbildforum.de. Das Verlinken des ganzen Themas ist erlaubt.
Der Review hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit, Richtigkeit, Verfügbarkeit, oder Aktualität.
Ergebnisse sind subjektiv und können unterschiedlich wahrgenommen werden.
Falls Ergebnisse auf Grund falscher Tests, falscher Annahmen oder defekter Ausrüstung grob verfälscht sein sollten, bitte ich um Rückmeldung.
Genannte Marken und Produktnamen sind (eingetragene) Warenzeichen der jeweiligen Eigentümer.
Benutzeravatar
warranty
Administrator
 
Beiträge: 360
Registriert: Mi 28. Okt 2009, 00:02

Re: [Review] Phottix Aster (PT-V4)

Beitragvon Olli Kaos » So 3. Jan 2010, 18:48

Danke für die super Rezession. Man kann bis zu vier Empfänger aufschalten? Das finde ich ja super, da sollte man sich überlegen, ob man nicht doch zum Aster greift. Kannst du uns sagen, wieviel wohl ein zusätzlicher Empfänger kosten wird?
:daumen:
Benutzeravatar
Olli Kaos
Moderator
 
Beiträge: 233
Registriert: So 22. Nov 2009, 17:59

Re: [Review] Phottix Aster (PT-V4)

Beitragvon warranty » Mo 4. Jan 2010, 14:31

Ja, es ist möglich, bis zu 4 Blitzgeräte gleichzeitig auszulösen. Aber dein Delamax (Phottix) hat doch genauso vier Kanäle, oder nicht?
Kennst du eigtl. bei deinen Funauslösern das Problem mit dem schwarzen Balken auch?
Ein weiterer Phottix Aster PT-V4 Empfänger kostet bei diesem Händler über amazon 17,90€ plus Versand.
Benutzeravatar
warranty
Administrator
 
Beiträge: 360
Registriert: Mi 28. Okt 2009, 00:02

Re: [Review] Phottix Aster (PT-V4)

Beitragvon Olli Kaos » Di 5. Jan 2010, 19:25

Nene Warranty, ich hab nur zwei Kanäle ;-) Hab dafür aber gleich zwei Empfänger dazu bekommen. Doch wenn ich mir jetzt dein Phottix Aster so anschaue, glaube ich, dass deiner wesentlich stabiler ist. Nur die Sache mit dem Balken ist komisch. Selbst bei 1/600 oder 1/10 sehe ich keine Schwachstellen im geblitzten Bild :fragend:
Ich mach mal eine Belichtungszeittestreihe und stell sie in den nächsten Tagen mal hoch... je nachdem wie ich dazu komme ;-)

Gruß Olli
Benutzeravatar
Olli Kaos
Moderator
 
Beiträge: 233
Registriert: So 22. Nov 2009, 17:59

Re: [Review] Phottix Aster (PT-V4)

Beitragvon warranty » Sa 9. Jan 2010, 00:35

Aber in der Artikelbeschreibung auf amazon steht doch:
Amazon.de hat geschrieben:[...]4 Kanal-Funkauslöser[...]


Ich muss zu meiner Schande zugeben, dass ich gar nicht darauf gekommen bin, Verschlusszeiten kürzer als 1/200Sek zu testen, denn beim internen Blitz oder dem direkten Benutzen des Metz 48 ohne Trigger wird das gar nicht zugelassen.
Da der Metz 48 aber momentan in Reperatur ist (Plastik vom Blitzfuß abgebrochen), werde ich das erst später nachholen können.
Benutzeravatar
warranty
Administrator
 
Beiträge: 360
Registriert: Mi 28. Okt 2009, 00:02

Re: [Review] Phottix Aster (PT-V4)

Beitragvon Olli Kaos » So 10. Jan 2010, 12:20

Mh ja wenn ich jetzt wüsste ob 4-Kanal auch 4 Empfänger heißt :fragend: Also ich hab bei mir zumindest nur zwei Kanäle die ich anwählen kann. Komisch. Vielleicht gibts den auch in verschiedenen Ausführungen. Die Plaste am Blitzfuß ist weggebrochen? Ui wie hast du denn das geschafft? Das tut mir leid, aber hast ja zum Glück garantie.

Toi Toi Toi das du ihn möglichst schnell zurück bekommst. :daumen:
Benutzeravatar
Olli Kaos
Moderator
 
Beiträge: 233
Registriert: So 22. Nov 2009, 17:59

Re: [Review] Phottix Aster (PT-V4)

Beitragvon warranty » Mo 8. Feb 2010, 20:26

Tja, der Plastikfuß war durch einen Sturz meines alten Stativs zu Stande gekommen.
Die Reperatur hat mit gut 40€ gekostet, aber jetzt habe ich meinen Metz wieder :-)
Habe dann auch gleich mal den Test zum Thema Synchronisationszeit weitergeführt:



Man sieht sehr deutlich, dass der schwarze Bereich mit kürzer werdender Verschlusszeit immer größer wird, also für mich nach wie vor ein Zeichen dafür, dass die Synchronisation zwischen Phottix Sender und Empfänger nicht schnell genug ist, und die Spezifikationen von Phottix somit nicht erfüllt.
Um einen Defekt von meiner D60 auzuschließen, werde ich den Phottix am Mittwoch an einer Canon EOS 450D eines Freundes testen. Es bleibt also vorerst bei der Leistungsabwertung.

edit: Habe heute den schon lange versprochene Test des Phänomen an einer anderen Kamera untersucht, diesmal an einer Canon 50D: selbes Ergebnis.
Also bleibt es dabei: Fehler seitens Phottix.
Benutzeravatar
warranty
Administrator
 
Beiträge: 360
Registriert: Mi 28. Okt 2009, 00:02

Re: [Review] Phottix Aster (PT-V4)

Beitragvon besi » Fr 25. Feb 2011, 12:54

Hallo
ich besitze auch den Funkauslöser Phottix Aster und habe folgendes problem.
Bei mir leuchten jeweils die LED an Empfänger und Sender beim Auslösen der Kamera aber es wird kein Blitz ausgelösst.
Ich besitze den Canon Speedlite 430EX II. Wenn ich manuell am sender auslöse leuchten auch nur die LED's aber kein Blitz.
Diese Slave einstellungen brauche ich ja nur bei Systemblitzen oder??
kennt jemand da Problem oder hatte das gleiche ???

vg Stefan
besi
 
Beiträge: 1
Registriert: Fr 25. Feb 2011, 12:47

Re: [Review] Phottix Aster (PT-V4)

Beitragvon Olli Kaos » Sa 26. Feb 2011, 15:02

Hallo besi,

schön das du den Weg in dieses Forum gefunden hast. Ich habe mit meinen Phottix auch mal so ein Problem gehabt, allerdings besitze ich den Aster nicht.
Bei mir hat ein Abschrauben, neue Batterien rein, Anschrauben damals geholfen. Hast du das mal probiert? Wie lang hast du den Fernauslöser schon? Wie weit bist du mit dem Blitz von deiner Kamera weg? Wo wir schon beim Thema sind, was besitzt du für eine Kamera?
Den Slavebetrieb am Blitz nimmst du dann, wenn deine Kamera eine Masterfunktion besitzt. Dadurch wird dein Entfesselter Blitz durch einen kleinen Vorblitz an der Kamera ausgelöst. Funktioniert übrigens sehr gut, auch wenn der Sensor nicht zur Kamera gedreht ist. Ging dein Aster früher? Oder besteht das Problem schon von Anfang an?

Gruß Olli
Benutzeravatar
Olli Kaos
Moderator
 
Beiträge: 233
Registriert: So 22. Nov 2009, 17:59

Re: [Review] Phottix Aster (PT-V4)

Beitragvon warranty » So 27. Feb 2011, 13:11

Dann melde ich mich auch mal wieder (habe mir heute gut 2 wochen vor dem schriftlichen Abitur frei genommen ;-) ):
Auch von mir ein herzliches Willkommen im Forum, besi! :prost:
Zu deinem Problem:
Bei mir ist meistens die Ursache für dieses Problem, dass entweder der Akku des Blitzes leer ist oder Auslöser und Blitz nicht richtig miteinander verschraubt sind und der Mittenkontakt des Blitzes somit nicht den Auslöserkontakt des Phottix berührt.
Der Blitzschuh ist ja herstellerunabhängig (bis auf Sony-Minolta) genormt, von daher sollte es kein Unterschied machen, ob du einen Canon 430 EX II oder einen Metz 48 benutzt.
Die Frage von Olli halte ich auch für interessant, ob der Phottix denn schonmal funktioniert hatte.
Wenn nicht, wäre auch ein Defekt nicht auszuschließen. Konntest du den Auslöser denn schonmal zusammen mit einem anderen Blitz ausprobieren?
Die Slavefunktion hat - wie Olli bereits erwähnte - nicht mit dem auslösen über den Mittenkontakt zu tun, also einfach alles normal eingestellt lassen.
Benutzeravatar
warranty
Administrator
 
Beiträge: 360
Registriert: Mi 28. Okt 2009, 00:02

Nächste

Zurück zu Tutorials, Reviews & Hilfen


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast

cron